Landesgartenschau Landau: Höfken vom Erfolg überzeugt

Drei Wochen vor der Eröffnung der vierten Landesgartenschau in Landau zeigt sich die rheinland-pfälzische
Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne) vom Erfolg des Projektes überzeugt. „Auch in Landau ist abzusehen, dass sich die Investitionen um ein Vielfaches auszahlen werden“, teilte Höfken nach einer Sitzung des Umweltausschusses in Landau mit.
Die Entscheidung über die Zukunft der Landesgartenschauen treffe der Ministerrat. Dabei sollten die Erfahrungen aus den bisherigen Schauen einfließen und Einwände des Landesrechnungshofes und „Zwänge der Schuldenbremse“ berücksichtigt werden. Schon in Kaiserslautern, Trier und Bingen habe sich gezeigt, dass die Gartenschauen „Impulse für die
nachhaltige Entwicklung von Wirtschaft, Infrastruktur, Stadtnatur und Lebensqualität setzten“, betonte Höfken.
Nach Angaben der Ausschuss-Vorsitzenden Christine Schneider (CDU) machte sich Höfken bei der Sitzung für die Idee der Landesgartenschau stark. Die Großveranstaltung will vom 17. April 2015 an mit zahlreichen Attraktionen mindestens 600 000 Besucher anziehen. Sie war um ein ganzes Jahr verschoben worden, weil Blindgänger auf dem 27 Hektar großen ehemaligen Kasernenareal entdeckt worden waren. dpa/feh