Leichtathletik: Sailer und Rysih souverän

Verena Sailer von der Mannheimer Turn- und Sportgesellschaft (MTG) war einmal mehr die überragende Sprinterin bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Karlsruhe. Schon im Vor- und Zwischenlauf über die 60 Meter-Distanz flog die 29jährige über die Bahn und steigerte sich über 7,16 auf 7,14 Sekunden. Unangefochten siegte die 100 Meter-Freiluft-Europameisterin von 2010 dann im Finale mit 7,12 Sekunden und stellte damit ihre persönliche Bestzeit von 2013 ein. Es war der siebte Titel für Sailer seit 2008. „Einfach Vollgas – durch!“, erklärte sie ihre Devise. Freudentränen vergoss ihre Clubkollegin Alexandra Burghardt nach ihrem zweiten Platz in 7,24 Sekunden und der erfüllten EM-Norm.

Stabhochspringerin Lisa Ryzih vom ABC Ludwigshafen indessen gewann ihren zweiten Titel nach 2011. Die 26-Jährige setzte sich mit 4,55 Metern vor Katharina Bauer aus Leverkusen durch, die fünf Zentimeter weniger schaffte. Dritte wurde Martina Strutz aus Schwerin mit 4,45 Metern. Dieses Trio hatten die Norm (4,45) für die Hallen-Europameisterschaften vom 6. bis 8. März in Prag bereits erfüllt. Silke Spiegelburg (Leverkusen) konnte ihren Titel in Karlsruhe verletzungsbedingt nicht verteidigen. (dpa/wg)