Leimen: Bank und Polizeiposten wegen Stinkbombe evakuiert

Nach dem Wurf einer Stinkbombe in einer Bank in Leimen ermittelt die Polizei wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung. Wie es heisst, musste das Gebäude, in dem auch der Polizeiposten untergebracht ist, wegen des stechenden Geruchs evakuiert werden. Davon waren 13 Personen betroffen. Sie konnten erst zwei Stunden später wieder an ihren Arbeitsplatz. Zuvor hatte ein Unbekannter eine Ampulle mit Buttersäure in den Wartebereich der Filiale geworfen. Die Feuerwehr neutralisierte die stinkende Substanz und lüftete die Räume. (mho)