Leimen: Brand in Wohnhaus – Hunde und Katze gerettet – Frau verletzt

Bei einem Brand in einem Wohnhaus in Leimen erlitt eine Frau eine Rauchgasvergiftung. Sie kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Den Angaben zufolge hatte die Frau zuvor zwei Hunde aus dem stark verqualmten Gebäude gerettet. Das Feuer brach gestern Abend in der Küche einer Wohnung aus, der Bewohner schlief, konnte sich aber rechtzeitig in Sicherheit bringen. Auch eine Katze wurde von der Feuerwehr gerettet, sie kam in eine Tierklinik. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 70 000 Euro. Gegen den schlafenden Bewohner wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. feh