Leimen: Buchhalter wegen Millionenbetrugs verhaftet

Ein Buchhalter einer Leimener Firma soll über eine Million Euro Firmengelder veruntreut haben. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 54jährigen vor, seit dem Jahr 2011 in fast 240 Fällen betrogen zu haben. Danach stellte er Schecks über fiktive Dienstleistungen aus und verbuchte diese dann über ein manipuliertes Verwaltungssystem auf sein privates Konto. Der Mann war zudem auch Prokurist des Unternehmens. Gegen den Tatverdächtigen erging Haftbefehl, er kam in eine Justizvollzugsanstalt.