Leimen: Mann erleidet lebensgefährliche Verbrennungen

Lebensgefährliche Verbrennungen erlitt am Freitagabend ein 40-jähriger Mann. Laut Polizei beabsichtigte er vor seinem Anwesen in Leimen in einem Metallgefäß Holz verbrennen. Dazu benutzte er offenbar Bioethanol, dass er zwecks des besseren Verbrennens des Holzes immer wieder aus einem Kanister nachgoss. Dies hatte zur Folge, dass der Kanister plötzlich explodierte und die Kleidung des 40-jährige Feuer fing. Ein Freund des Mannes, der bei der Holzverbrennung ebenfalls anwesend war, half, die Flammen zu ersticken. Nach seiner notärztlichen Behandlung wurde der 40-Jährige mit einem Rettungswagen in eine Ludwigshafener Klinik gebracht. Der geborstene Kanister wurde sichergestellt. Die Ermittlungen zum exakten Geschehensablauf dauern noch an. (pol /mpf)