Leutershausen: Bittere Heimniederlage für die „Roten Teufel“ im Handball-Derby gegen Saarlouis

Die Heinrich-Beck-Halle in Leutershausen sah ein Herzschlagfinale – mit dem besseren Ende für die Gäste aus Saarlouis: 27:26 gewannen die Saarländer gegen die „Roten Teufel“ von der Bergstraße: Martin Murawski machte mit seinem dritten Treffer den doppelten Punktgewinn für den Tabellen-Sechzehnten perfekt.

Vorangegangen war eine Partie, über die die Bergsträßer noch lange nachdenken dürften, lagen sie doch in der ersten Halbzeit in der 19. Minute noch 10:3 in Führung. Danach nahm HGS-Coach Jörg Bohmann bereits seine 2. Auszeit in diesem Spiel, das bis dahin ohne Abstriche zu Gunsten der SG Leutershausen zu laufen schien. Sein Team wurde in der Folge immer agiler und saugte sich mehr und mehr an die Gastgeber heran. Bereits zur Halbzeit hieß es 12:11 für die HG Saarlouis. „In den ersten zehn, zwölf Minuten hat bei uns alles geklappt, was wir uns vorgenommen haben. Dann haben wir auf allen Positionen zehn Prozent runtergefahren und bekommen einen 6:0-Lauf. Wir sind später zwar wieder gekommen, waren aber in den entscheidenden Momenten nicht clever genug“, sagte SGL-Coach Marc Nagel in der Pressekonferenz.

Auch nach der Pause waren die Saarländer zunächst spielbestimmend, allerdings verhinderte Leutershausen einen weiteres Erdrutsch. Sie holten sich eine Viertelstunde vor Schluss sogar durch einen lupenreinen Tempogegenstoß von Sascha Pfattheicher, der dem Gegner am eigenen Kreis den Ball gestohlen hatte, eine doppelte Führung zum 20:18 zurück. Die SGL brachte den Vorsprung aber nicht über die Zeit. Fehlende Präzision im Abschluss ermöglichte Saarlouis den Anschluss und den Ausgleich, so dass die letzten Minuten für die gut 450 Zuschauer in der Halle zur Zitterpartie wurden. Die Entscheidung zog sich hin bis zur letzten Sekunde: SGL-Torwart Alexander Hübe hatte einen Gäste-Angriff pariert, Leutershausen baute sich am Kreis der Saarländer auf, fand auf der rechten Seite Sascha Pfattheicher, der in diesem Moment den Sieg auf der Hand hatte, aber den Ball nicht im Tor unterbrachte. Im Gegenzug nutzte Saarlouis einen winzigen Moment des Strauchelns in der Leutershausener Abwehr – Murawski versenkte den Ball zum 27:26. (rk)

RNF berichtet in seinem TV-Magazin „7 Meter“ ausführlich über die Partie (Mittwoch, 22:45 Uhr).