Lobenfeld: Mutmaßlicher Brandstifter in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl  gegen einen 51-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am frühen Mittwochmorgen, gegen 02.30 Uhr, im Heizungskeller sowie in der Doppelgarage eines Hauses in Lobenfeld Feuer gelegt zu haben.
Die 49-jährige Hausinhaberin sowie ihre beiden 14 und 17 Jahre alten Kinder wurden durch einen Rauchmelder geweckt und retteten sich unverletzt ins Freie.
Die Freiwilligen Feuerwehren Lobenfeld und Waldwimmersbach konnten den Brand schnell löschen. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf über 50.000.- Euro.
Bereits die ersten Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg ergaben, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Die Verdachtsmomente richteten sich schnell gegen den im Untergeschoss des Hauses wohnenden Ex-Freund der Wohnungsinhaberin, der in stark betrunkenem Zustand noch vor Ort festgenommen wurde.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde der 51-Jährige  der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der Verdächtige, der in seiner Vernehmung ein Geständnis ablegte, in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der  Kriminalpolizeidirektion Heidelberg zu den Hintergründen der Tat dauern an.(ots)