Löwen: Ausrufezeichen gegen Flensburg – Sigurdsson verlängert

Die Rhein-Neckar Löwen sind die großen Gewinner des ersten Rückrundenspieltags der Handball-Bundesliga. Der aktuelle Meister gewann am Donnerstag vor 13 200 Zuschauern das Spitzenduell gegen die SG Flensburg-Handewitt mit 32:27 (20:16) und verteidigte mit 30:6 Punkten die Tabellenführung. Die Norddeutschen (27:9) fielen auf Rang vier zurück. Nach einem ausgeglichenen Beginn führten die Mannheimer dank eines Zwischenspurts in der 21. Minute bereits mit 16:9. In der anschließenden Auszeit stellte Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen die Abwehr defensiver ein, um Kräfte zu sparen. „Ich wusste, dass wir in der zweiten Halbzeit nicht noch einmal 20 Tore werfen würden“, sagte der Däne nach dem Spiel im TV-Sender Sky. In der Tat verkürzte Flensburg auf 19:21 (36.), aber dank der neun Tore von Gudjon Valur Sigurdsson, dessen Vertragsverlängerung bis 2019 vor dem Spiel bekanntgegeben wurde, und der Paraden von Schlussmann Mikael Appelgren siegten die Löwen verdient. „Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele Tore kassiert“, sagte der Flensburger Rückraumspieler Holger Glandorf. Schärfster Verfolger der Löwen bleiben die Füchse Berlin, die nach dem 27:23 (15:10) beim HC Erlangen nur einen Zähler Rückstand (29:7) auf die Mannheimer haben. (dpa/wg)