Löwen: Enttäuschende Heimniederlage gegen Skopje

Die Rhein-Neckar Löwen haben die Vorrunde in der Handball-Champions-League nur als Tabellendritter beendet. Drei Tage nach der Gala in der Bundesliga bei Frisch Auf Göppingen (33:22) ging der deutsche Vizemeister im „Endspiel“ der Gruppe C in St. Leon-Rot gegen den Tabellenzweiten HC Vardar Skopje 28:35 (13:20) unter. Mit einem Sieg hätten die seit Dezember fürs Achtelfinale qualifizierten Badener mit dem mazedonischen Club die Plätze getauscht. MKB Veszprem stand schon als Gruppensieger fest. Als Tabellendritter müssen die Löwen nun im Rückspiel der ersten K.o.-Phase auswärts antreten. Sie treffen in der Runde der letzten 16 Mannschaften auf einen Tabellenzweiten der drei Parallelgruppen. Die Achtelfinal-Paarungen werden am Dienstag ausgelost.

Die Löwen verloren nicht nur das Spiel um Platz zwei, sondern auch Abwehrchef Gedeon Guardiola. Der Spanier fiel nach einem Foul in der
dritten Minute auf die linke Schulter und konnte nicht mehr mitwirken. Die Schwächung in der Löwen-Deckung nutzte Vardar konsequent. Die Gäste, bei denen Torhüter Arpad Sterbik den Vergleich mit Niklas Landin klar für sich entschied, lagen nach neun Minuten schon 5:1 vorn. Sieben Minuten nach der Pause war die Partie beim Stand von 16:26 aus Sicht der Löwen entschieden.(dpa)