Löwen: Schwalb vor Start der Handball-Test-Serie: „Besondere Geschichte“

Trainer Martin Schwalb von den Rhein-Neckar Löwen reist voller Vorfreude zum am Samstag in Stuttgart beginnenden Vorbereitungsturnier der baden-württembergischen Handball-Erst- und Zweitligisten. „Das ist kein normales Vorbereitungsturnier, sondern schon eine besondere Geschichte – auch wir sind dadurch ein bisschen angespannter“, sagte der 57-Jährige der „Rhein-Neckar-Zeitung“. „Wenn man so lange eingesperrt ist und dann wieder raus darf, dann will man das ja auch.“ Zwei Wochen dauert das Turnier, an insgesamt fünf Orten wird gespielt, das Finale steigt am 13. September in der Stuttgarter Porsche-Arena. In der benachbarten Scharrena treten am Samstag die Löwen gegen den TVB Stuttgart (17.30 Uhr) und zuvor bereits die HSG Konstanz und die HBW Balingen-Weilstetten (15.00 Uhr) gegeneinander an. Die weiteren Teilnehmer sind Frisch Auf Göppingen und die SG BBM Bietigheim. Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung sind maximal 500 Zuschauer mit personalisierten Tickets pro Spielort erlaubt. Das Turnier dient auch als Testlauf für die Hygiene-Konzepte der Clubs. „Wir freuen uns unglaublich, dass wir wieder spielen können und vor allem, dass in Stuttgart ein paar Zuschauer in der Halle sein werden“, sagte Schwalb. „Wir werden uns gemeinsam bewegen, wir werden Mundschutz tragen, wir werden in der Kabine bleiben, bis die anderen fertig sind, wir werden nur einen Weg gehen. Wir versuchen alles richtig zu machen, was man richtig machen kann – damit wir da ein Zeichen setzen: Sportler können sich an die Hygiene-Vorgaben halten.“ (lsw/mj)