Lorsch: Betrunkener Brummifahrer benötigt gleich zwei Autobahnspuren

Am Samstag wurde der Polizei durch einen aufmerksamen Autofahrer ein auf der A 67 auffällig Schlangenlinien fahrender Sattelzug gemdeldet. Das Fahrzeug benötigte zwei Fahrspuren und fuhr letztendlich auf die Tank- und Rastanlage Lorsch Ost ab. Eine Streife der Autobahnpolizei konnte den 48-jährigen Lastwagenfahrer schlafend in seinem Führerhaus antreffen. Beim Aussteigen fiel er beinahe aus dem Führerhaus. Sein Atemalkoholwert lag laut Polizei schließlich auch bei 2,3 Promille. Er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. Der Führerschein des Brummifahrers wurde einbehalten. Weiterhin musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1000 Euro hinterlegen, da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland besitzt. (pol / mpf)