Lorsch: Kloster Lorsch zieht mehr Besucher an

Nach der Erweiterung stößt das Kloster Lorsch als Unesco-Weltkulturerbe auf deutlich größeres Interesse. Im Jahr der Wiedereröffnung 2014 kamen etwa 45 000 zahlende Besucher, wie der
Leiter der Welterbestätte, Hermann Schefers, sagte. Vier Jahre zuvor, als das Gelände noch keine Baustelle war, seien fast 34 000 Besucher gezählt worden. „Für 2015 sind zwischen 50 000 und 60 00 Besucher geplant. Dann kommen noch die dazu, die einfach über das Gelände laufen.“ Das Kloster steht seit 1991 auf der Unesco-Welterbeliste und war die erste Welterbestätte in Hessen. An diesem Wochenende (28./29.März) beginnt die erste volle Saison des erweiterten Welterbe-Areals.
Zum 1250-jährigen Jubiläum der Klostergründung war das Gelände, auf dem nur wenige Gebäude stehen, für Besucher attraktiver gemacht worden. Seit vergangenem Sommer sind die Grundrisse einstiger Gebäude zu sehen. Dies soll einen besseren Eindruck von der Bedeutung und Größe des religiösen Zentrums im Mittelalter bieten. Im September 2014 wurde dann das nahe gelegene Freilichtlabor Lauresham eröffnet, es will Alltagsleben im frühen Mittelalter vermitteln. Dort gibt es
zur Saisoneröffnung am Samstag (28. März) und Sonntag (29. März) unter dem Titel „Aufbruch“ ein Historienspiel. (dpa/lhe)