Ludwigshafen: 13. Festival des deutschen Films wird am Abend eröffnet

Mit dem Film „Die Anfängerin“ von Alexandra Sell wird am Abend das 13. Festival des deutschen Films in Ludwigshafen eröffnet. In ihrem ersten Spielfilm erzählt die Fotografin Sell die Geschichte von Annebärbel und ihrem Traum, Eiskunstläuferin zu werden. „Die Anfängerin“ ist einer von 71 Filmen, die bis zum 17. September auf der Parkinsel in Ludwigshafen zu sehen sind. 21 davon konkurrieren um den mit insgesamt 50 000 Euro verbundenen Filmkunstpreis sowie um den Publikumspreis. Auch der Eröffnungsfilm läuft im Wettbewerb. 120 000 Besucher zählte das Festival im vergangenen Jahr. Damit ist es nach Angaben der Veranstalter nach der Berlinale das größte Film-Festival in Deutschland. Da der aktuelle Vorverkauf wie 2016 laufe und das Wetter gut sei, hoffe man in diesem Jahr auf etwa so viele Besucher wie im Vorjahr, so der Veranstalter. (asc)