Ludwigshafen: 16.000 Besucher beim Tag der offenen Tür der BASF

[Mit Timelapse-Video des BASF-Turbolöschers] // Gut 16.000 Besucher lockte am Samstag der „Tag der offenen Tür“ der BASF in Ludwigshafen an. Der Konzern beteiligte sich damit am „Bundesweiten Tag der offenen Tür“, den der Verband der Chemischen Industrie (VCI) alle drei Jahre initiiert und an dem mehr als 200 chemische Betriebe in Deutschland teilnehmen.

Der Ludwigshafener Chemieriese legte den Schwerpunkt seiner Präsentationen in diesem Jahr auf die Nachhaltigkeit seiner Produkte. So zeigte BASF den kompostierbaren Kunststoff „ecovio“ nicht nur, sondern hatte auch die gesamte Gastronomie während des Tages der offenen Tür mit „ecovio“-beschichtetem Einweggeschirr ausgestattet. Das benutzte Geschirr wird nicht verbrannt, sondern kompostiert und so wieder dem Öko-Kreislauf zugeführt. Der Kunststoff selbst wird aus Maisstärke gewonnen.

Daneben gewährte die BASF einen Einblick in ihre Rolle als Zulieferer der Automobil-Industrie. Mit besonders festen und gleichzeitig sehr leichten Kunststoffen trägt sie beispielsweise dazu bei, die Reichweite von Elektro-Autos zu erhöhen.

Zu Fuß konnten die Besucher nur einen kleinen Teil des Werksgeländes erkunden. Allerdings stellte das Unternehmen Busse für Werkrundfahrten zur Verfügung, an denen alleine etwa 6.000 Menschen teilnahmen. 120 Mal fuhren die Busse die Tour, mehr als doppelt so häufig wie beim letzten Tag der offenen Tür. Kinder durften sich als im „Kids‘ Lab“ sowie am Stand von „Offensive Bildung“ und „Wissensfabrik“ als Forscher und Techniker probieren.

Großen Andrang verzeichneten auch die Ausbildungsbetriebe der BASF. 8.200 Besucher informierten sich über die Möglichkeiten, bei der Anilin einen Beruf zu erlernen und schlenderten durch die geöffneten Ausbildungsstätten.

Star der Veranstaltung war aber der BASF-Turbolöscher. Das spezielle Feuerwehrfahrzeug ist mit zwei Triebwerken von Düsenflugzeugen ausgestattet. Sie sind in der Lage Wasser zu vernebeln. So gelingt es den Feuerwehrleuten bei einem Zwischenfall im Werk beispielsweise austretende Dämpfe oder Gase niederzuschlagen. Mit Löschschaum ausgestattet hilft das Fahrzeug auch bei der Brandbekämpfung. Zweimal hatte der Turbolöscher beim Tag der offenen Tür seinen Auftritt. Wegen des großen Lärms, den die Jet-Triebwerke mit sich bringen, mussten alle Zuschauer während der Präsentation Gehörschutz tragen. In unserem Timelapse-Video haben wir die etwa fünfminütige Vorführung auf etwas mehr als 30 Sekunden eingedampft. (rk)