Ludwigshafen: 43-Jähriger wird mit seltener Droge festgenommen

Ermittler haben bei einem Dealer in Ludwigshafen 500 Gramm einer sonst eher seltenen Droge sichergestellt. Wie das Zollfahndungsamt Frankfurt am Freitag mitteilte, handelt es sich dabei um die synthetische Droge „3-Methylmethcathinon(3-MMC)“. Bei der Wohnungsdurchsuchung des 43-Jährigen wurden am Dienstag auch Verpackungsmaterialien, eine Feinwaage und 28 410 Euro Bargeld sichergestellt. Der Mann kam nach seiner Vernehmung wieder auf freien Fuß. Es erwartet ihn ein Strafverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einfuhr nicht geringer Mengen Betäubungsmittel und des illegalen gewinnbringenden Handeltreibens damit. Die spanischen Zollbehörden hatten zuvor eine Postsendung mit 242 Gramm Rauschgift entdeckt und waren so auf dem Mann aufmerksam geworden. 3-MMC unterliegt laut dem Zollfahndungsamt seit 2015 dem Betäubungsmittelgesetz und wird auch als Designerdroge bezeichnet. Sie wird üblicherweise als kristallines Pulver verkauft und hauptsächlich über Onlineshops vertrieben. (dpa/lrs/asc)