Ludwigshafen: Abrechnungsbetrug bei BASF – Fünf Verdächtige angeklagt – Zehn Millionen Euro Schaden

Fünf Verdächtige sollen die BASF mit falschen Abrechnungen um mehr als zehn Millionen Euro betrogen haben. Die Staatsanwaltschaft erhob nach umfangreichen Ermittlungen Anklage gegen die vier Männer und eine Frau, darunter zwei BASF-Beschäftigte und drei Mannheimer Unternehmer. Sie sollen zwischen 2012 und 2017 IT-Dienstleistungen zu Unrecht abgerechnet haben. Erste Verdachtsmomente gegen das Quintett ergaben sich den Angaben zufolge bereits 2017 bei internen Überprüfungen des Chemiekonzerns. Seither ermittelt die Staatsanwaltschaft. (mho/dpa)