Ludwigshafen: Angegriffener Polizist auf dem Weg der Besserung

Der Polizeibeamte, der am Mittwoch auf dem Berliner Platz von einem 42-jährigen Mann mit einem Messer angegriffen und dabei an Kopf und Oberarm schwer verletzt wurde, befindet sich nach Angaben seiner Dienststelle auf dem Weg der Besserung. Laut einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Rheinpfalz besuchte Polizeipräsident Thomas Ebling den verletzten Polizisten im Krankenhaus. Danach sagte er:

„Ich bin sehr froh, dass es dem Kollegen den Umständen entsprechend gut geht und hoffe auf baldige Besserung und vor allem vollständige Genesung. Er hatte unglaubliches Glück, dass er nicht noch schwerer oder gar tödlich verletzt wurde. Das hat er vor allem dem Eingreifen seines Kollegen zu verdanken.“

Beide Polizeibeamten würden professionell betreut, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Der 42-jährige Angreifer sei bei der Polizei kein Unbekannter gewesen. Er sei am Mittwochmittag ohne Anlass mit einem Messer auf den Polizeibeamten zugegangen und habe ohne Vorwarnung auf ihn eingestochen. Eine vorherige Kontrollsituation habe es nicht gegeben.

Der 42-Jährige wurde nach der Attacke angeschossen. Er starb später im Krankenhaus. (rk/pol)