Ludwigshafen: BASF-Chef Brudermüller bekräftigt Stellenabbau – Heil und Dreyer zu Besuch

Beim Besuch von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der BASF in Ludwigshafen bekräftigte Konzern-Chef Martin Brudermüller den geplanten Stellenabbau bei dem Chemieriesen. Bekanntlich sollen 6000 Arbeitsplätze gestrichen werden. Laut Brudermüller gingen zwischen bis 2030 jährlich 1000 Aniliner in den Ruhestand. Trotz des Stellenabbaus sei deshalb qualifizierter Nachwuchs dringend erforderlich, so Brudermüller. Er mahnte zugleich zur Zurückhaltung bei Regulierungen des Arbeitsmarktes, etwa Einschränkungen bei der Zeitarbeit. Malu Dreyer betonte, das geplante Klimaschutzgesetz solle nicht zu Lasten der Wirtschaft gehen. (mho/dpa)