Ludwigshafen: BASF entwickelt Tankschiff speziell für Niedrigwasser – Beitrag zu Konkurrenzfähigkeit des Standorts Ludwigshafen

Die BASF entwickelte zusammen mit Partnern ein innovatives Tankschiff speziell für Rhein-Niedrigwasser. Es soll Ende 2022 zur Verfügung stehen. Mit dem Frachter werde die Versorgungssicherheit und Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Ludwigshafen erhöht, teilte der Chemiekonzern mit. Bei mittlerem Niedrigwasser sei die Transportkapazität mit 2500 Tonnen doppelt so hoch wie bei herkömmlichen Tankschiffen. Das Schiff könne an der kritischen Stelle im Rhein bei Kaub selbst bei einer Wassertiefe von 1.60 Meter noch mit 650 Tonnen beladen werden. Mit 135 Metern Länge zählt die Neuentwicklung zu den größten Tankern auf dem Rhein. Zu Entwicklungs- und Produktionskosten machte die BASF keine Angaben. (mho)