Ludwigshafen: BASF im vierten Quartal deutlich im Aufwind

Die BASF hat im letzten Quartal des vergangenen Jahres deutlich besser abgeschnitten als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Umsätze legten um sieben Prozent, das Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen um 15 Prozent zu. Als Grund führt das Unternehmen in einer am Morgen veröffentlichten Pressemitteilung ein erfolgreiches Chemiegeschäft an. Es umfasst bei BASF die Bereiche Chemicals, Performance Products sowie Functional Materials & Solutions. Ebenso zogen die Ergebnisse bei Öl und Gas wieder an. Damit kompensierte der Konzern niedrigere Ergebnisse bei Agricultural Solutions sowie Sonstige.

„Im Laufe des Jahres ist es uns gelungen, das Wachstum der BASF zu steigern. Wir erhöhten die Verkaufsmengen von Quartal zu Quartal. Insbesondere in Asien haben wir den Absatz im Chemiegeschäft kontinuierlich gesteigert. Damit zahlen sich die hohen Investitionen der vergangenen Jahre in Forschung und Entwicklung sowie in neue Produktionskapazitäten aus“, sagte Dr. Kurt Bock, Vorstandsvorsitzender der BASF SE laut Pressemitteilung. Am Vormittag findet die Bilanzpressekonferenz der BASF in Ludwigshafen statt.

Im Gesamtjahr 2016 nahmen Umsatz und Ertrag im Vergleich zum Vorjahr ab. Der Umsatz lag um 18% niedriger bei 57,6 Milliarden Euro, das EBIT vor Sondereinflüssen sank um sechs Prozent auf 6,3 Milliarden Euro. Die wie erwartet niedrigeren Werte haben ihre Ursache in den niedrigen Preisen, die BASF für Öl und Gas erzielen konnte sowie in der Devestition des Gashandels- und Gasspeichergeschäftes. Die an Gazprom abgegebenen Aktivitäten hatten 2015 noch mit 10,1 Mililarden Euro zum Umsatz und mit etwa 260 Millionen Euro zum EBIT vor Sondereinflüssen beigetragen.

Für 2017 gibt sich BASF verhalten optimistisch. BASF-Chef Dr. Kurt Bock erwartet ein höheres Ergebnis, auch im Öl-und-Gas-Geschäft. Der Vorstand will der Hauptversammlung eine um zehn Cent erhöhte Dividende von 3,00 Euro vorschlagen.

RNF überträgt um 16.00 Uhr die Aufzeichnung der Bilanz-Pressekonferenz in voller Länge und berichtet auch am Abend ab 18 Uhr in RNF Life. (rk)