Ludwigshafen: BASF legt Quartalszahlen vor – Basischemikalien verhelfen Unternehmen zu mehr Gewinn

Der Chemiekonzern BASF hat im dritten Quartal dank einer guten Nachfrage nach Basischemikalien deutlich mehr verdient. Der Gewinn stieg um 50 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum auf 1,3 Milliarden Euro, wie das im Dax notierte Unternehmen in Ludwigshafen mitteilte. Der Umsatz kletterte um neun Prozent auf knapp 15,3 Milliarden Euro. Der operative Gewinn (Ebit) vor Sondereffekten legte wie von Analysten erwartet um 16 Prozent auf 1,76 Milliarden Euro zu. Den erst Ende Juli erhöhten Ausblick für die Geschäftsziele 2017 bestätigte BASF. Für das Gesamtjahr erwartet Vorstandschef Kurt Bock ein Wachstum beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Sondereinflüssen (2016: 6,3 Milliarden Euro) von mindestens elf Prozent. Der Umsatz, der im Vorjahr bei 57,6 Milliarden Euro gelegen hatte, soll um mindestens sechs Prozent wachsen. (dpa/asc)