Ludwigshafen: BASF schließt Chemetall-Kauf ab – Größte Übernahme seit 2010

Der weltgrößte Chemiekonzern BASF hat für rund 3,2 Milliarden US-Dollar (etwa 3 Mrd Euro) das Unternehmen Chemetall gekauft und damit seine größte Übernahme seit sechs Jahren abgeschlossen. Das teilte BASF am Mittwoch in Ludwigshafen mit. Chemetall – bislang Tochter der US-Chemiefirma Albemarle mit Zentralen in Frankfurt am Main und in New Providence (US-Bundesstaat New Jersey) – ist auf die Behandlung von Metalloberflächen spezialisiert. Das etwa 2500 Mitarbeiter zählende Unternehmen kam 2015 auf einen Umsatz von 845 Millionen US-Dollar. Mit dem Zukauf stärkt BASF seine Sparte für Lacke (Coatings), deren größter Teil auf Zulieferungen für die Autoindustrie entfällt. Nach Darstellung der Ludwigshafener schützen die Produkte des Neuzugangs Metalle vor Korrosion und erleichtern deren Verformen und Bearbeiten. Sie spielten ferner eine Rolle bei der Vorbereitung von Oberflächen für den Lackierprozess und bei der Haftung von Lacken. „Chemetall passt strategisch hervorragend zu unserem Coatings-Geschäft“, hatte der zuständige BASF-Vorstand Wayne T. Smith bei der Bekanntgabe des Deals im Juni gesagt. (dpa/lrs)