Ludwigshafen: BASF startet ambitioniertes Kreislaufwirtschafts-Programm

Wissenschaftler präsentierten bei der digitalen Forschungspressekonferenz der BASF ihr Kreislaufwirtschafts-Programm. „Unternehmen, die Lösungen für die Transformation zur Kreislaufwirtschaft bieten können, werden künftig über einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verfügen“, so Dr. Martin Brudermüller, Vorstandsvorsitzender der BASF SE. Bis zum Jahr 2030 will das Unternehmen den Umsatz mit Lösungen für die Kreislaufwirtschaft auf 17 Milliarden Euro verdoppeln. Dafür konzentriert sich BASF auf drei Aktionsfelder: Zirkuläre Rohstoffe, neue Materialkreisläufe und neue Geschäftsmodelle. Von 2025 an sollen jährlich 250.000 Tonnen recycelte und abfallbasierte Rohstoffe anstelle von fossilen Rohstoffen verarbeitet werden, heißt es. (cj)