Ludwigshafen: BASF vor Kauf des westeuropäischen Bauchemiegeschäfts von Henkel

Die beiden Konzerne haben nach Angaben der BASF eine Vereinbarung zum Verkauf von Henkels westeuropäischem Geschäft für Boden- und Fliesenverlegesysteme sowie Abdichtungen für professionelle Anwender an die BASF unterzeichnet. Wie es heißt, umfasst die Transaktion sowohl Henkels Fußbodengeschäft unter dem Namen „Thomsit“ als auch das Geschäft für Abdichtungen und Boden- und Fliesenverlegesysteme in Westeuropa, das derzeit unter der Marke „Ceresit“ vertrieben wird. Der Umfang der Transaktion liegt im höheren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. BASF beabsichtige, den Produktionsstandort von Henkel im nordrhein-westfälischen Unna, für die Dauer von zwei bis drei Jahren zu betreiben. Danach solle die Produktion an bestehende Standorte der PCI-Gruppe, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der BASF, verlegt werden. BASF beabsichtigt, den Mitarbeitern Beschäftigungsperspektiven innerhalb der BASF-Gruppe anzubieten, soweit dies möglich ist. Für die geplante Transaktion, die nach Unternehmensangaben bis Ende des Jahres abgeschlossen sein soll, ist die Zustimmung der zuständigen Behörden nötig. (sab)