Ludwigshafen/Berlin: Bundestag bringt Kohl-Stiftung auf den Weg

Der Deutsche Bundestag bringt heute die Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung auf den Weg. Deren Sitz ist aber nicht in Ludwigshafen, sondern in Berlin. Vier Jahre nach dem Tod des Kanzlers der Einheit macht sich die Stiftung unter anderem die kritische Auseinandersetzung mit der Person und der Lebensleistung des Alt-Kanzlers zur Aufgabe. Wie der Ludwigshafener CDU-Bundestagsabgeordnete Torbjörn Kartes mitteilt, sei die Stiftung nicht in vollständigem Einvernehmen gegründet worden. Insbesondere Kohl-Witwe Maike Richter-Kohl zeigte sich in einer Erklärung verärgert darüber, dass die Stiftung nicht in Oggersheim angesiedelt wird. Sie spricht von einem Graben zwischen der CDU und Kohl. Die Kohl-Stiftung ist nach den Kanzlern Adenauer, Brandt und Schmidt die vierte Stiftung, die sich mit dem Wirken eines Kanzlers wissenschaftlich und publizistisch auseinandersetzt. (mho)