Ludwigshafen: Chemieverbände beklagen Abwärtstrend

Die rheinland-pfälzische Chemieindustrie blickt verhalten auf das laufende Geschäftsjahr. Die Produktion habe im Januar und Februar zwar um 4,4 Prozent zugelegt. Die Aufträge seien allerdings rückläufig. Die Stimmung bei den Mitgliedsbetrieben sei wegen der politischen Lage in Europa eingetrübt, hieß es heute bei der Jahrespressekonferenz der Chemieverbände in Ludwigshafen. Zwar sei der Umsatz 2018 mit 1,2 Prozent auf 29,5 Milliarden Euro gewachsen. Die Werte im zweiten Halbjahr seien aber stark zurückgegangen. Die Chemieverbände führen das auch auf das Niedrigwasser im Rhein zurück. (mho/dpa)