Ludwigshafen: Corona setzt BASF weiter zu – Chemiekonzern hofft auf Erholung im vierten Quartal

Die Corona-Pandemie setzt der BASF weiter zu. Auch im dritten Quartal schrumpften Umsatz und Gewinn. Dennoch hofft der Chemiekonzern auf eine Erholung im Schlussquartal. Für das gesamte Geschäftsjahr peilt das Unternehmen nach eigenen Angaben einen Umsatz von 57 bis 58 Milliarden Euro an, 2019 waren es 59,3 Milliarden. Der operative Gewinn dürfte sich auf 3 bis 3,3 Milliarden Euro belaufen. 2019 erzielte die BASF noch einen Gewinn von 4,6 Milliarden. In dieser Prognose geht die BASF allerdings nicht von einem erneuten Lockdown aus. Das Coronavirus und die schwache Nachfrage der Autobranche bereiten dem Konzern seit Monaten Sorgen. Mit dem Abbau von weltweit 2000 Stellen sollen ab 2023 jährlich mehr als 200 Millionen Euro eingespart werden. (mho/dpa)