Ludwigshafen: Druff un dewedder

Verkehrspolizisten kriegen zuweilen interessante Erklärungen zu hören. So auch die Zivilstreife der Polizeiautobahnstation Ludwigshafen-Ruchheim in der Nacht von Freitag auf Samstag. Die Beamten zogen einen 20-Jährigen aus Frankenthal aus dem Verkehr, der auf der A 650 in einer Zone mit 90 km/h-Tempolimit ein Auto überholte – und zwar rechts mit 190 Sachen. Der junge Mann erläuterte, er „musste rechts überholen, sonst wäre er auf den PKW aufgefahren.“ Weil das zwar ehrlich war, aber nicht strafmildernd, erwartet den Geschwindigkeitsfreak eine Strafe von 1300.- € und drei Monate Fahrverbot. Zeit also, um über den Sinn von linker und rechter Fahrspur,  Geschwindigkeitsbegrenzungen und eventuell sogar Bremsen nachzudenken Auf sein Punktekonto in Flensburg werden zwei Punkte gebucht. (wg)