Ludwigshafen: Eine Woche nach der Sperrung – Hochstraßen bieten Diskussionsstoff

In der Diskussion um die gesperrte Hochstraße Süd in Ludwigshafen hat sich erneut die IHK für die Pfalz zu Wort gemeldet. Gegenüber der „Rheinpfalz“ unterstrich der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Jürgen Vogel die Forderung nach einer dritten Rheinquerung und einer „Task Force“. Sie solle bei Notfällen sofort Umleitungen und Verkehrsleitsysteme darstellen. Zudem solle die Stadt prüfen, ob die marode Hochstraße Nord tatsächlich abgerissen werden muss. Möglicherweise gebe es bessere und effektivere Lösungen. Unterdessen weisen Einzelhandel und Marketingverein Ludwigshafen darauf hin, dass beide Rheinbrücken frei befahrbar und die Geschäfte in der Innenstadt gut erreichbar seien. Eine Woche nach der Sperrung der Hochstraße Süd bilden sich vor allem auf den Brückenzufahrten auf Mannheimer Seite lange Staus im Berufsverkehr. (mho)