Ludwigshafen: Einführung der Ehrenamtskarte

In Ludwigshafen wurde die Ehrenamtskarte eingeführt. Die Stadt beteiligt sich damit an einem Projekt der rheinland-pfälzischen Landesregierung. Menschen, die sich wöchentlich fünf Stunden oder jährlich 250 Stunden ehrenamtlich engagieren, können eine Ehrenamtskarte beantragen. Damit erhalten sie landsweit verbilligte Eintrittspreise für Museen, Bäder, Theater oder Veranstaltungen. Zur Vorstellung des Projekts kam auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer nach Ludwigshafen. Sie bezeichnete die Ehrenamtskarte als eine „Herzenssache“. Damit würden Menschen, die ehrenamtlich arbeiten, gewertschätzt und belohnt. Ludwigshafen ist die 25. Kommune, die sich an dem Projekt beteiligt. Bisher dabei sind unter anderem Worms, Frankenthal und Neustadt. In Ludwigshafen erhalten Besitzer einer Karte günstigeren Eintritt in alle städtischen Schwimmbäder sowie ins Hack-Museum. Landesweit wurden bereits 350 Ehrenamtskarten ausgegeben, in Ludwigshafen rechnet man mit bis zu 600 Berechtigten. feh