Ludwigshafen: Erneut versuchen falsche Polizeibeamte Betrügereien am Telefon

Bei der Führungszentrale des Polizeipräsidiums Rheinpfalz gingen am Sonntagabend, ab 19.45 Uhr, mehrere Notrufe wegen „falscher Polizeibeamter“ ein. Anwohner aus Ludwigshafen Süd und der Gartenstadt waren kurz zuvor mit unterdrückter Rufnummer von einem angeblichen Polizeibeamten angerufen und auf einen angeblich bevorstehenden Einbruch aufmerksam gemacht worden. Alle Anrufer waren sofort misstrauisch. Richtigerweise gaben sie zu den betrügerischen Fragen keine Auskünfte oder beendeten die Telefonate. Es entstand kein Schaden.

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz weist ausdrücklich darauf hin, dass man niemals Bürgerinnen und Bürger auffordern werde  Wertsachen, Schmuck oder Bargeld in Tüten zu stecken und vor Anwesen, in Höfen oder an Mülltonnen abzulegen, zu verstecken oder sonst zu deponieren. Man schicke auch keine Zivilkräfte an die Wohnungen, um die gesammelten Wertsachen abzuholen und vorsorglich in „Verwahrung“ zu nehmen! Misstrauen sei in solchen Fällen durchaus richtig. (pol/mpf)