Ludwigshafen: Fackel des BASF-Steamcrackers erhellt den Nachthimmel

Seit gestern ist am Horizont in Richtung Ludwigshafen eine große Flamme zu sehen. Hierbei handelt es sich um die Fackel des Steamcrackers im Zentrum des BASF-Verbundstandorts Ludwigshafen. Die BASF hat in einer Pressemitteilung vor wenigen Minuten darüber informiert, weshalb die Fackel auslöste:

„Heute gegen 20 Uhr kam es infolge eines technischen Defekts zu einer Betriebsunterbrechung im Steamcracker der BASF in Ludwigshafen. Die Sicherheitssysteme reagierten wie vorgesehen; das in der Anlage produzierte Gas wird über eine Fackel verbrannt. Dabei kommt es zu einem weithin sichtbaren Feuerschein sowie zu Lärmbelästigung. Der Steamcracker nimmt nun seinen Betrieb sukzessive wieder auf.Die zuständigen Behörden sind informiert.

Der Steamcracker spaltet unter Zusatz von Wasserdampf bei etwa 850 Grad Hitze Rohbenzin auf. Dabei entstehen unter anderem Ethylen und Propylen, beides unverzichtbare Grundprodukte für die Herstellung vieler BASF-Produkte in Ludwigshafen. Aus Ethylen und Propylen werden unter anderem Kunststoffe, Lacke, Waschrohstoffe und Pflanzenschutzmittel hergestellt.“ (as/rk / Bild: Jan Max Metzinger)