Ludwigshafen: Fahrlässige Brandstiftung verursacht Wohnhausbrand in Mundenheim

Nach dem Brand eines Wohnhauses im Ludwigshafener Stadtteil Mundenheim mit einem Schaden von etwa 100 000 Euro geht die Polizei davon aus, dass der Brand versehentlich verursacht wurde. Vorsätzliche Brandstiftung oder einen technischen Defekt schlossen die Ermittler aus, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Polizei geht demnach von unsachgemäßem Umgang mit offenem Feuer auf dem Balkon der Wohnung im zweiten Stock aus. Nach Angaben einer Polizeisprecherin könnte es sich etwa um eine nicht richtig ausgedrückte Zigarettenkippe gehandelt haben. Die Flammen griffen vom Balkon auf die Wohnung und eine darüber liegende Dachgeschosswohnung über. Beide Wohnungen sind derzeit nicht nutzbar, die sieben Bewohner kamen bei Verwandten und Bekannten unter. (mho/dpa)