Ludwigshafen: Fehlalarm, weil er in den Keller wollte

Weil er einen verschlossenen Kellerraum öffnen lassen wollte, löste ein Ludwigshafener absichtlich einen Feuerwehr-Alarm aus. Wie heute bekannt wurde, habe der betrunkene 44jährige zunächst erklärt, Brandgeruch wahrgenommen zu haben. Die Rettungskräfte stellten allerdings schnell fest, dass von einem Feuer keine Rede sein konnte. Die Tür war von dem Hausmeister extra verschlossen worden, weil der 44-Jährige Sicherungen herausgedreht hatte. Wie es weiter heisst, hatte der Mann kurz zuvor schon einmal bei der Feuerwehr angerufen und um Öffnung der Tür gebeten. Als ihm mitgeteilt wurde, dies sei nur bei Notfällen möglich, rief er wieder an und meldete den angeblichen Brand. (mho/dpa)