Ludwigshafen: Festival des deutschen Films zeigt 84 Filme

In drei Kinozelten auf einer Insel im Rhein zeigt das Festival des deutschen Films in Ludwigshafen in diesem Jahr insgesamt 84 Filme. „Damit präsentieren wir vom 21. August bis 8. September die ganze Breite des Spektrums – von klassisch, stilbewusst
und eigenwillig erzählt“, sagte Direktor Michael Kötz bei der Bekanntgabe des Programms. Den 15. Jahrgang des Festivals
eröffnet der Ost-West-Thriller „Wendezeit“ von Regisseur Sven Bohse. Den Preis für Schauspielkunst erhält in diesem Jahr die
Österreicherin Julia Koschitz („Pass gut auf ihn auf!“). Für den diesjährigen Filmkunstpreis sind 14 Filme nominiert, darunter
„Und wer nimmt den Hund?“ von Rainer Kaufmann, der am 30. August mit dem Regiepreis des Festivals ausgezeichnet wird. Die Filmschau, die im vergangenen Jahr erneut mehr als 100 000 Gäste anlockte, ist Kötz zufolge das besucherstärkste deutsche Filmfestival nach der Berlinale. Die Veranstaltung ist weit über die Rhein-Neckar-Region hinaus populär – unter anderem wegen des Veranstaltungsorts auf der Parkinsel der pfälzischen Industriestadt. dpa/feh