Ludwigshafen: Feuer im Werksteil Nord der BASF – Keine Verletzten – Ursache unklar

Am Dienstagabend brannte es bei der BASF in Ludwigshafen. Wie der Chemiekonzern mitteilt, kam es gegen 21 Uhr in einem Betrieb im Werksteil Nord wegen einer Leckage einer brennbaren Flüssigkeit zu einem Brand mit kurzzeitigem Feuerschein. Die BASF-Werksfeuerwehr war mit zwei Wasserwerfern vor Ort und löschte. Es wurde niemand verletzt, heißt es. Die genaue Ursache werde noch ermittelt. Die Umweltmesswagen der BASF waren innerhalb und außerhalb des Werksgeländes unterwegs und stellten im Nahbereich des betroffenen Betriebs einen Brandgeruch fest. Die brennbare Flüssigkeit war ein organisches Zwischenprodukt und ist charakterisiert durch:  Schwere Verletzungen der Haut und schwere Augenschäden, giftig beim Einatmen, gesundheitsschädlich bei Verschlucken. Sie kann allergische Hautreaktionen verursachen, Flüssigkeit und Dampf sind darüber hinaus entzündbar. Die zuständigen Behörden sind informiert.