Ludwigshafen: Filmfestival auf Parkinsel eröffnet – Stadt ehrt Festival-Direktor Kötz mit Pfalzsäule

Das 15. Festival des deutschen Films auf der Parkinsel in Ludwigshafen ist am Mittwochabend eröffnet worden. Bis zum 8. September werden mehr als 100 000 Zuschauer erwartet. Damit gilt das Festival als das besucherstärkste in Deutschland nach der Berlinale. Zum Auftakt sahen die Besucher den Ost-West-Thriller „Wendezeit“ von Regisseur Sven Bohse. Für den mit 20 000 Euro dotierten Filmkunstpreis sind 14 Produktionen nominiert, darunter „Und wer nimmt den Hund?“ von Rainer Kaufmann, der am 30. August mit dem Regiepreis des Festivals ausgezeichnet wird. In drei Kinozelten zeigen die Veranstalter insgesamt 84 Filme.

Zum Auftakt gestern abend nahm Festival-Direktor Dr. Michael Kötz eine besondere Ehrung der Stadt entgegen. Die Ludwigshafener Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck verlieh Kötz die Pfalzsäule für seine außerordentlichen Verdienste um die Stadt. Zu den Trägern der Pfalzsäule, die in unregelmäßigen Abständen verliehen wird, zählen Persönlichkeiten aus den Bereichen Wirtschaft, Kultur ubnd Medien, darunter die ehemaligen BASF-Vorstände Eggert Voscherau und Jürgen Hambrecht. (mho/dpa)