Ludwigshafen/Frankenthal: Prozess nach BASF-Explosion – Revision gegen Urteil eingelegt

Das Urteil im Prozess wegen der BASF-Explosion 2016 kann noch nicht zu den Akten gelegt werden. Zwei Verfahrensbeteiligte legten nach Angaben der Justiz Einspruch ein. Die Richter verhängten vergangene Woche gegen den angeklagten Schweißer eine Haftstrafe von einem Jahr zur Bewährung. Er habe sich unter anderem der fahrlässigen Tötung schuldig gemacht. Sein Verteidiger legte nun ebenso Revision ein wie der Anwalt eines Elternpaares, dessen Sohn bei dem Unglück gestorben war. Bei der Explosion auf dem Werksgelände kamen fünf Menschen ums Leben, 44 wurden zum Teil schwer verletzt. Der Gesamtschaden wird auf eine halbe Milliarde Euro geschätzt. (mho/dpa)