Ludwigshafen/Fulda: Prozess wegen tödlichen Flugunfalls – Pilot drückt sein Bedauern aus

Zweieinhalb Jahre nach einem tödlichen Flugunfall auf der hessischen Wasserkuppe muss sich der Pilot aus Ludwigshafen seit heute vor dem Landgericht Fulda verantworten. Der 58-Jährige ist unter anderem wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Bei dem Unglück kamen eine 39 Jahre alte Frau und ihre elf und zwölf Jahre alten Söhne ums Leben. Zum Auftakt des Prozesses drückte der Angeklagte sein tiefes Bedauern aus. Er könne nicht verstehen, wie dieser schlimme Unfall passieren konnte, der so viel Leid gebracht habe, sagte der Ludwigshafener. Bis heute denke er täglich an den Unfall und träume nachts davon. Am 14. Oktober 2018 war das Leichtflugzeug nach einem missglückten Landemanöver über die Landebahn hinausgeschossen und erfasste die Mutter mit ihren Kindern auf einem Fußweg. Der Anklage zufolge war die Maschine mit vier Insassen überladen. Zudem habe der Pilot Fehlentscheidungen getroffen. (mho/dpa)