Ludwigshafen: Gaffer behindern Feuerwehreinsatz

Gaffer haben in Ludwigshafen einen Einsatz der Feuerwehr behindert. Die Wehrleute verständigten die Polizei, weil Schaulustige sich in ihre Arbeit einmischten. Die Feuerwehr war gerufen worden, um mehrere Personen aus einem steckengebliebenen Aufzug zu befreien. In einer gemeinsamen Pressemitteilung beschreiben Stadtverwaltung und Polizei den Fall:

„Am Samstagabend gegen 19 Uhr blieb an der Straßenbahnhaltestelle im Rathauscenter Ludwigshafen aufgrund einer technischen Störung der Aufzug stecken. Im Aufzug waren mehrere Personen eingesperrt. Da ein verantwortlicher Techniker auch nach einer Stunde nicht erreicht werden konnte, rückte die Feuerwehr Ludwigshafen aus, um die Gefangenen zu befreien. Dies wurde den Rettern jedoch nicht gedankt. Die Rettungskräfte der Feuerwehr wurden vermutlich wegen der langen Wartezeit zunächst von den eingeschlossenen Fahrstuhlnutzern im Alter von 15-19 Jahren angefeindet. Sie beruhigten sich dann aber wieder.

Vor dem Aufzug bildete sich zwischenzeitlich eine Zuschauermenge. Aus dieser mischten sich ca. zehn Personen immer wieder in die Arbeiten der Feuerwehr ein und behinderten deren Arbeiten, sodass die Polizei zur Unterstützung gerufen wurde. Letztendlich konnten die Feststeckenden unversehrt befreit werden.

Beim Eintreffen der Polizeistreifen waren die Gaffer mittlerweile verschwunden, so dass es im Ergebnis zu keinem polizeilichen Einschreiten kam.“