Ludwigshafen: Gedenken an Opfer am ersten Jahrestag der BASF-Explosion – Unternehmen erinnert in mehreren Trauerfeiern an die Opfer

Mit mehreren Gedenkfeiern erinnern Mitarbeiter und Leitung des Chemieunternehmens BASF heute an das tödliche Unglück vor einem Jahr. Bei einer Explosion im Landeshafen Nord am 17. Oktober 2016 waren vier Männer der Werksfeuerwehr und ein Matrose ums Leben gekommen, 28 Menschen erlitten Verletzungen. Ermittler gehen davon aus, dass ein Mitarbeiter einer Fremdfirma das Unglück auslöste, indem er eine falsche Rohrleitung anschnitt. Die Trauerveranstaltungen, die ausschließlich intern sind, begannen am Morgen um 7.00 Uhr mit einer Gedenkfeier der Werksfeuerwehr. Um 11.15 Uhr wird auf dem Gelände der Feuerwache Nord, wo die zunächst alarmierten Wehrleute stationiert waren, ein Gedenkort mit vier Stelen eingeweiht. Dazu werden neben einstigen Verletzten auch Angehörige der Todesopfer erwartet. Um 17.00 Uhr ist im Konferenzzentrum D 105 nahe dem Besucherzentrum eine Gedenkfeier, bei der unter anderem Vorstandschef Kurt Bock und Betriebsratschef Sinischa Horvat sprechen sollen. Neben Feuerwehrleuten und Angehörigen nehmen auch Vertreter von Politik, Behörden und Nachbarschaft teil. Kommen darf nur, wer eingeladen ist. (dpa/lrs/asc)