Ludwigshafen: Gefahrgut-Fahrerin mit über zwei Promille auf der Autobahn unterwegs

Bei Bauarbeiten in Germersheim ist eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der mit Phosphor gefüllte Blindgänger sei bei den Baggerarbeiten beschädigt worden und könne nicht abtransportiert werden, sagte Bürgermeister Marcus Schaile (CDU) am Donnerstag. Da sich Phosphor an der Luft entzünde, sei die 50 Kilogramm schwere Bombe wieder zugeschüttet worden, sie müsse aber schnellstmöglich kontrolliert gesprengt werden. Dazu sei ein Sicherheitsradius von 300 Metern nötig, in dem sich niemand aufhalten dürfe. Die Sprengung soll in der Nacht zum Freitag erfolgen. Die Behörden hätten am Abend begonnen, Teile der Innenstadt von Germersheim zu evakuieren, sagte Schaile. Insgesamt müssen etwa 2000 Menschen ihre Häuser verlassen. Sie könnten zeitweise in Stadthalle oder Bürgerhaus unterkommen. Patienten des örtlichen Krankenhauses sollen nach Speyer und Kandel verlegt oder frühzeitig entlassen werden. (lrs/mj)