Ludwigshafen: Grüne werfen Bahn skandalöses Verhalten vor

Skandalöses Verhalten werfen die Grünen in Ludwigshafen der Deutschen Bahn vor. In einer Pressemitteilung kritisiert die Partei die Bahn-Pläne, dass sich die Öffnung des Ludwigshafener Posttunnels durch ein Planfeststellungsverfahren bis 2023 verzögern soll. Die Öffnung des Posttunnels seit seit vielen Jahren im Gespräch. Wenn die Deutsche Bahn jetzt feststelle, dass ein Planfeststellungsverfahren weitere zwei Jahre Verzögerung mit sich bringe, sei das unseriös, teilte Hans-Uwe Daumann, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Stadtrat mit. Weiter heisst es, der Fußgängertunnel werde zum größten Bildungsstandort der Stadt dringlicher denn je. Man könne nicht weitere vier Jahre warten, bis die Verbindung zwischen Innenstadt und Hauptbahnhof auf der einen und der Hochschule und den Berufsbildenden Schulen auf der anderen Seite endlich geöffnet werde. Hans-Uwe Daumann kritisiert das Verhalten der Deutschen Bahn auch im Zusammenhang mit dem Hauptbahnhof Ludwigshafen: „Das Staatsunternehmen Deutsche Bahn springt mit den Städten und Gemeinden um, wie es will. Der Hauptbahnhof Ludwigshafen ist nach 50 Jahren in einem beklagenswerten Zustand. Auch hier stellt sich die Bahn stur. Wir unterstützen die aktuellen Bemühungen der Stadt, die Deutsche Bahn zum Handeln zu bewegen.“ (mho)