Ludwigshafen: ICL verkauft mehrere Bereiche – Standort Ludwigshafen betroffen

Der Chemiekonzern ICL verkauft seine Geschäftsbereiche Aluminiumsalze, Papierchemikalien und Wasserbehandlung für etwa 250 Millionen Euro an das japanische Unternehmen Kurita Water Industries Ltd. Von dem Geschäft sind weltweit etwa 460 Mitarbeiter betroffen, davon etwa 250
in Ludwigshafen und 35 in Düsseldorf, wie ICL-Vertreter am Montag in Ludwigshafen mitteilten. Allen werde die Übernahme angeboten. Ein
Kurita-Vertreter sagte, Restrukturierungen seien in nächster Zukunft nicht vorgesehen. Eie Betriebsratsvertreterin nannte die Entscheidung nicht nachvollziehbar. Das Geschäft laufe relativ gut. Mehr dazu heute Abend in RNF Life.(lrs/mf)