Ludwigshafen: ICL verkauft weiteren Geschäftsbereich

Der israelische Chemiekonzern ICL hat am Standort Ludwigshafen einen weiteren Geschäftsbereich verkauft. Nach Unternehmensangaben übernimmt der US-Finanzinvestor „One Rock“ das Segment PCG mit rund 100 Beschäftigten. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Damit setze ICL die Strategie fort, sich auf das Kerngeschäft in den Bereichen Landwirtschaft und Lebensmittel zu konzentrieren, heisst es. Die Umstrukturierung in Ludwigshafen sei damit abgeschlossen. Am Standort Ludwigshafen verbleibt lediglich das Düngemittelgeschäft mit 120 Mitarbeitern im ICL-Konzern. Der ICL-Standort Ladenburg ist nicht betroffen. Unterdessen hat der  Betriebsrat an beiden Standorten erneut zu Protestaktionen gegen die Verkaufsstrategie von ICL aufgerufen. mho