Ludwigshafen: Junge Frau starb am Willersinnweiher nach Gewalteinwirkung gegen den Hals

Nach dem gewaltsamen Tod einer 17-Jährigen in Ludwigshafen haben die Ermittler das Obduktionsergebnis bekannt gegeben. Die junge Frau sei an Sauerstoffmangel gestorben, nachdem sie gewürgt wurde, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Frankenthal am Dienstag. Auch die Polizei in Ludwigshafen sprach von einer Gewalteinwirkung gegen den Hals. Durch den Sauerstoffmangel sei es zu einem Schaden des Gehirns gekommen. Die 17-jährige Deutsche war am Donnerstagabend schwer verletzt an einer Uferböschung gefunden worden und am Freitagmittag gestorben. Als mutmaßlicher Täter wurde am Freitagabend ein 17-jähriger Deutscher festgenommen. Ein Zeuge hatte einen Mann weglaufen sehen. Der Verdächtige habe angegeben, das Opfer gekannt zu haben, hieß es. Er bestreite, die Tat begangen zu haben. Weitere Details wollten die Ermittler zunächst nicht mitteilen. (asc/dpa)