Ludwigshafen: Lokführergewerkschaft GDL feiert Gründung vor 150 Jahren

Feierstunde bei der streikerprobten Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer: Die GDL erinnert heute in Ludwigshafen zusammen mit etwa 1000 Gästen bei ihrer Generalversammlung an ihre Gründung vor 150 Jahren. Sie ist damit nach eigenen Angaben die älteste Berufsgewerkschaft in Deutschland. Ihren Sitz hat die GDL in Frankfurt/Main. Bei der am Montag begonnenen Generalversammlung steht zudem die Wahl des geschäftsführenden Vorstands auf dem Programm. Der seit 2008 amtierende GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky und seine beiden Stellvertreter kandidieren erneut. Zudem liegen der Generalversammlung 130 Einzelanträge zur Entscheidung vor, unter anderem zum Arbeits- und Sozialrecht. Die 1867 in Ludwigshafen als Verein Deutscher Lokomotivführer gegründete und 1919 umbenannte Gewerkschaft hat nach eigenen Angaben rund 34 000 Mitglieder. Dazu zählten mehr als 80 Prozent der Lokomotivführer der Deutschen Bahn und 70 Prozent bei den privaten Eisenbahnverkehrsunternehmen. Ende 2014 und Anfang 2015 hatte die GDL im Tarifstreit mit der Deutschen Bahn den Zugverkehr in mehreren Streikwellen spürbar beeinträchtigt. (dpa/asc)