Ludwigshafen: Mann feuert mit Schreckschusswaffe – Großeinsatz der Polizei

Ein mit einer Schreckschusspistole bewaffneter Mann hat in der Nacht zum Sonntag einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Der 32-Jährige hatte laut Zeugen in einer Wohnung in der Bahnhofstraße in Ludwigshafen mehrere Schüsse abgegeben, woraufhin Zufahrtsstraßen abgesperrt wurden und Spezialkräfte anrückten, wie die Polizei am Montag mitteilte. Wie sich herausstellte, hatte der Mann zwar geschossen, eine Bedrohungslage habe es laut Polizei aber nicht gegeben. Die Beamten „betraten gewaltsam die Wohnung“, sagte eine Polizeisprecherin. Sie trafen eine Frau und drei Männer an. Der leicht alkoholisierte 32-Jährige habe zugegeben, geschossen zu haben. Es sei aber niemand bedroht oder verletzt worden, sagte die Sprecherin. Der Mann habe sich noch nicht dazu geäußert, warum er geschossen habe.  Die Polizei stellte die Schreckschusspistole sicher. Den 32-Jährigen erwartet ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Außerdem wird geprüft, ob er für die Einsatzkosten aufkommen muss, die sich auf mehrere tausend Euro belaufen.(dpa/lrs)