Ludwigshafen: Mann mit Softairpistole sorgt für Großeinsatz der Polizei

Mit einer Softairpistole hat ein 22-Jähriger in Ludwigshafen einen großen Polizeieinsatz hervorgerufen. Laut Polizei gingen kurz vor 5 Uhr mehrere Notrufe ein. Die Anrufer meldeten eine Person, die auf der Großwiesenstraße gestanden und mit vorgehaltener Schusswaffe versuchte hatte, Autos anzuhalten. Starke Kräfte fuhren sogleich zur Kreisstraße zwischen Ludwigshafen und Altrip. In Höhe Adriastraße stellte die erste Polizeistreife einen Mann auf der Fahrbahn fest. Er zielte mit einer Waffe auf die Polizisten. Daraufhin zog der 28-jährige Kommissar seine Dienstpistole und schoss zwei Mal. Der Mann flüchtete. Der Polizei gelang es dennoch, ihn unverletzt fest zu nehmen – dank einer großen Fahndung mit Hilfe des hessischen Polizeihubschraubers, Kräften des Spezialeinsatzkommandos, Beamtinnen und Beamten der Polizeipräsidien Mainz und Rheinpfalz sowie der Wasserschutzpolizei. Wenige Meter entfernt lag die Softairpistole, die täuschend echt aussieht und den Dienstpistolen der Polizei (Walther P99) ähnelt. Gegen den jungen Mann aus dem Rheinpfalz-Kreis wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung, Nötigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Wegen der psychischen Verfassung des Beschuldigten wurde er nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen an den kommunalen Vollzugsdienst der Stadt Ludwigshafen übergeben. (wg)